Welfen

Welfen

Die Geschichte des bis heute existierenden Geschlechts lässt sich bis in die Zeit der Karolinger zurückverfolgen. Als Spitzenahn greifbar ist um 800 der namengebende Graf Welf. Vermutlich stammten die frühen Welfen aus Westfranken und wurden schon im 8. Jahrhundert mit Aufgaben im schwäbisch-bayerischen Raum betraut.

Herrschaftszentrum wurde der Bodenseeraum mit dem Eigenkloster Weingarten. Von 1070 bis 1180 regierten, mit kurzen Pausen, Welfen als Herzöge in Bayern. Ihr Besitz lag hier vor allem entlang des Lech. Im westlichen Bayern gründeten sie einige Klöster. Im frühen 12. Jahrhundert erwarb die Familie durch Heiratspolitik einen Besitzschwerpunkt in heutigen Niedersachsen, auf den sie sich nach der Absetzung Heinrichs des Löwen im Jahr 1180 konzentrierte. Die Wittelsbacher wurden ihre herzoglichen Nachfolger in Bayern.