Septemberinerkloster Erfurt

Erfurter Septemberinerkloster?

Neue Ordensgemeinschaft in Erfurter Kloster eingezogen?


AugustinerklosterA.jpg

Es lebe die Vielfalt! Eine neue Ordensgemeinschaft scheint sich kürzlich in Erfurt niedergelassen zu haben – völlig heimlich, still und leise. Während um die kleine muslimische Ahmadiyya-Gemeinde ein Riesenwirbel gemacht wird, kräht nach den Septemberinern bislang kein Hahn.

Doch ein aufmerksamer Zeitungsleser studierte ausgiebig den offiziellen monatlichen Veranstaltungskalender für Erfurt, inklusive der praktischen Auflistung aller Veranstaltungsorte auf der vorletzten Seite. Und – siehe da! – unter den evangelischen Kirchen finden sich: das Septemberinerkloster und die Septemberinerkirche. Beide angesiedelt an der Septemberiner­straße.

Religionswissenschaftlern ist die Gemeinschaft unbekannt, manche wittern eine Sensation. Selbst Google verweist lediglich auf die Digitalversion des Heftes: seit September mit dem neuen Orden. Im August gab‘s noch das Augustinerkloster ...

Sollte es die Septemberiner nicht doch wirklich geben, bleibt nur eine Erklärung: Der Herausgeber des Heftes, die Tourismus & Marketing GmbH, folgt dem eingeschlagenen Weg der Stadt, den Ball angesichts der bevorstehenden Aufnahme des Augustinerklosters auf die UNESCO-Welterbeliste möglichst flach zu halten. Denn wenn das Kloster nicht genannt wird, kann auch keiner drüber reden. Oder gerade doch.

Oh, eine Neuigkeit wäre fast untergegangen: Laut Veranstaltungskalender ist das Bildungshaus St. Ursula eine evangelische Einrichtung. Sollten die Ursulinen kurz vorm Reformationsjubiläum ihre Konfession gewechselt haben? Wir leben wahrlich in aufregenden Zeiten.

(Martin Moll in Thüringer Allgemeine/Thüringische Landeszeitung vom 16.12.2016, Foto Augustinerkloster: Alexander Raßloff)


Siehe auch: Augustinerkloster, Kritik am Umgang mit UNESCO-Welterbe, 500. Reformationsjubiläum 2017