Multifunktionsarena Erfurt

Arena Steigerwaldstadion Erfurt

2016 wurde das Erfurter Steigerwaldstadion als moderne Multifunktionsarena neu eröffnet und behält dank der Mediengruppe Thüringen seinen traditionsreichen Namen.


MuFuArena.jpg
Stadion3.jpg

1931 wurde in Erfurt das Steigerwaldstadion eingeweiht. Es diente als Mitteldeutsche Kampfbahn, Georgi-Dimitroff-Stadion und seit 1990 als Steigerwaldstadion als Heimstatt des FC Rot-Weiß Erfurt und von dessen Vorgängervereinen. Hier konnte Turbine Erfurt 1954 und 1955 die DDR-Meisterschaft feiern und fanden auch andere wichtige Sportereignisse statt.

Nach gut acht Jahrzehnten war das Stadion aber trotz einer neuen Hauptribüne (1994) sichtlich in die Jahre gekommen (Abb. 2: Luftbild 2007, TomKidd). Insbesondere der FC Rot-Weiß Erfurt, aber auch die hier ansässigen Sportler von Sportgymnasium, Olympiastützpunkt und Vereinen benötigten dringend bessere Rahmenbedingungen.

Der Erfurter Stadtrat hat 2012 deshalb die Weichen für die Zukunft gestellt. Mit Hilfe von Fördermitteln wurde das betagte Stadion von 2014 bis 2016 in eine moderne Multifunktionsarena für 18.600 Zuschauer umgebaut (Abb. 1: HPP Architekten). Sie kann für Fußball, Leichtathletik, Kongresse und Großveranstaltungen genutzt werden. Dank des Sponsorings der Mediengruppe Thüringen behält sie ihren traditionsreichen Namen Steigerwaldstadion.

Das erste Drittliga-Spiel hat RWE im neuen Stadion am 30. Juli 2016 gegen den Halleschen FC bestritten (0:3).

(Dr. Steffen Raßloff)


Siehe auch: Steigerwaldstadion, FC Rot-Weiß Erfurt, Mediengruppe Thüringen, Geschichte Erfurts


> Interview zur Stadiongeschichte anlässlich der Arena-Fertigstellung 2016 mit Dr. Steffen Raßloff bei Radio FREI