Johannesstraße

Johannesstraße

Ortsteil: Altstadt

Bezeichnung seit: 1289/1990

vorherige Bezeichnung/en:

1289-1510: platea sancti Johannis

1510-1817: Johannisstraße

1870-1950: Johannesstraße

1950-1990: Leninstraße, benannt nach dem russischen Revolutionär Wladimir Iljitsch Lenin (1870-1924)

Bedeutung:

Die Straße ist nach der einstigen Johanniskirche benannt, die 1819 bis auf den erhaltenen Turm abgerissen wurde. Diese gab der Gemeinde und dem gesamten Johannesviertel ihren Namen. In der mittelalterlichen Stadt war sie neben der westlich gelegenen Andreasstraße die wichtigste nördliche Ausfallstraße, der sich die Landstraße nach Ilversgehofen, die heutige Magdeburger Allee anschloss. An das einstige innere Johannestor als nördlicher Abschluss der Johannesstraße erinnert ein Relief mit Johannes dem Täufer an dem erhaltenen Stück der Stadtmauer in der Grünanlage an der Einmündung des Juri-Gagarin-Rings.


Siehe auch: Erfurter Straßennamen, Geschichte der Stadt Erfurt