Insignien Universität Erfurt

Insignien der Universität Erfurt

Aus der Serie Fundstücke aus dem Stadtmuseum mit Gudrun Noll und Dr. Steffen Raßloff (13.12.2012)


Stolze Alma mater


Zu den Universitäts-Insignien befragten wir Dr. Steffen Raßloff vom Stadtmuseum:


Insignien.jpg

Eine Vitrine im Stadtmuseum birgt kostbare Schätze. Was beherbergt sie?

Sie zeigt die wichtigsten Insignien der alten Universität Erfurt. Es sind dies Schultermantel und Barett des Rektors, die das Oberhaupt der Hochschule bei feierlichen Anlässen trug. Daneben findet sich die Kopfbedeckung eines Dekans, der an der Spitze einer der Fakultäten stand. Erhalten sind auch die Petschaften der Siegel der Universität und verschiedener ihrer Einrichtungen.


Was favorisieren Sie?

Am beeindruckendsten wirkt wohl das Zepter, dessen baugleiches Gegenstück heute in der Humboldt-Universität Berlin verwahrt wird. Das Tragen eines solchen würdevollen Zepter-Paares durch den Rektor wird bereits für 1447 erstmals erwähnt.


Welchen Zweck erfüllten die Insignien?

Sie verweisen auf die große Bedeutung der 1379 als älteste Universität im heutigen Deutschland gegründeten Alma mater Erfordensis. Sie war im 15. Jahrhundert auf der Blüte ihrer Entwicklung eine der größten und angesehensten Hochschulen Europas. Ihr bekanntester Student Martin Luther bezeichnete die Universität Erfurt als seine „Mutter, der ich alles verdanke“.


Siehe auch: Universität Erfurt, Geschichte der Stadt Erfurt, Stadtmuseum Erfurt, Universitätsgeschichte im Stadtmuseum, Gemälde von Rektor Schorch samt Insignien von J.S. Beck (1754)