Giraffen

Giraffe geboren im Zoopark

Das mit Spannung erwartete Giraffenkind ist da! Mutter „Sarah-Gunda“ hat im stolzen Alter von 15 Jahren am Mittwoch ihr erstes Kalb zur Welt gebracht.

Sie – wie auch die Mitarbeiter des Zooparks samt Tierarzt - haben eine schwere und lange Nacht hinter sich. Die Geburt verlief schwer, die Wehen setzten nicht richtig ein. Lange waren nur zwei Füße zu sehen. Dank Geburtshilfe und letztendlich durch vereinte Kräfte von Mensch und Tier, konnte das Jungtier auf die Welt gebracht werden. Giraffenmama „Gunda“ schien dabei die ruhigste aller Anwesenden zu sein.

Das änderte sich, nachdem das kleine Kuhkalb im Stroh zu ihren Füßen lag. Denn leider hat sie durch die Strapazen der langen Geburt und durch ihre Unerfahrenheit als Erstgebärende kein großes Interesse am Sprössling. Ja, die Kleine ist ihr zuweilen richtig unheimlich, wenn sie auf den langen, staksigen Beinen umherschwankt. Auch Trinken wollte sie es nicht lassen.

Bei einem solchen Versuch, zur Mutter zu gehen, hat „Gunda“ dann ihr Kalb abgewehrt und dabei am Bein verletzt. Damit dies nicht noch mal geschieht ist die Kleine nun durch ein Gitter vor Tritten der Mutter geschützt. „Gunda“ kann dann einen langen Hals machen und ihr Kind beriechen und belecken. Nur säugen geht so natürlich nicht. Für Futter sorgen nun die Tierpfleger. Sechsmal am Tag gibt es die Flasche. Derzeit noch Kolostralmilch, gestiftet von HAB Molschleben. Bei einem Geburtsgewicht von 45 – 50 kg beträgt die tägliche Milchmenge 4,5 bis 5 l.