Fischmarkt-Baustellenbilder

Fischmarkt-Baustellen

Startbild Fischm.JPG

Die Gebäude am Fischmarkt wurden selbst in der DDR-Zeit relativ gut instand gehalten. Aus diesem Grund gibt es dort relativ wenig (Hochbau-) Baustellen. Als in der Nacht vom 16.7. zum 17.7.2008 im Gildehaus ein Brand entstand, mußte dieses Haus erneut saniert werden. Die Bilder davon stehen unter:

Gildehaus-Brand-Sanierung.

Im Jahre 2013 erfolgte die

Neugestaltung des Platzes "Fischmarkt"

im Zusammenhang mit dem Ausbau der Schlösserstraße als ein gemeinsames Bauobjekt mit den umfangreichen Tiefbau- Straßenbau- Brückenbau- und Stadtbahnarbeiten. Dabei kamen auch Fundamentreste des Turmes vom Alten Rathaus (vgl. Startbild) zum Vorschein, leider sind sie wieder zugeschüttet worden, ohne einen bleibenden Hinweis darauf.

Im Jahr 2014 sind die Fassaden des

Fischmarktes 3 und des

Fischmarktes 4

erneuert worden.

Das Haus zum Roten Ochsen, Fischmarkt 7, zur DDR-Zeit im Volksmund als Erich Honecker-Gedächtnishaus verspottet, wurde 2016-2017 saniert. Darin befindet sich nun die Kunsthalle, in der Wechselausstellungen moderner Kunst gezeigt werden.

Das Haus wurde 1392 erstmals erwähnt und 1562 – wie die Inschrift belegt – zur Renaissance-Fassade umgestaltet. Der zwischen dem Erdgeschoss und dem 1. Stock an der Fassade kunstvoll gestaltete Fries veranlasst mich, diese Figuren vor und nach der Sanierung darzustellen. Auf der linken Seite beginnt es mit der Darstellung der Planeten, stellvertretend für die Wochentage, in der Mitte ein schiefmäulig lächelndes rotes Öchslein und 2 Frauen in heftiger Umarmung. Die rechte Seite beginnt mit den noch 2 fehlenden Planeten und dann fehlte der Platz für die 9 griechischen Musen (oder auch Töchter von Zeus), es werden nur 8 dargestellt.

Die Figuren im Einzelnen.

Links: Saturn (Sa), Mars u. Jupiter (Die+Do), Sol u. Venus (So+ Fr)

Rechts: Merkur und Luna (Mi + Mo), dann Euterpe ({von Fötenspiel begleitete} lyrische Dichtung), Klio (Geschichte / {-sschreibung}), Thalia (heitere Dichtkunst bzw. Muse der Komödie), Erato (Muse der Liebesdichtung), Polyhymnia (Muse des ernsten Gesanges), Melpomene (Muse der Tragödie), Terpsichore (Muse der Chorlyrik {Tanz u. Chorgesang}) und Urania (Muse der Astronomie).

Die Baustellenbilder werden dargestellt unter:

Fischmarkt_7_Kunsthalle-Fassade und

Fischmarkt_7_Kunsthalle-Figuren_alt-neu

2017 im Lutherjahr, dem 500. Reformationsjubiläum besetzte man die seit vielen Jahren leeren Podeste an der Rathausfassade. Die Initiative ergriff der Rotary Club (in seinem 25. Jahr seines Bestehens), indem er die Figuren Bonifatius und Luther aus Bronze bei Christian Paschold in Auftrag gab. Beide Figuren sind mit der Stadt Erfurt eng verbunden. Bonifatius schrieb z. B. einen Brief an den Papst Zacharias, er möge (u. a.) in Erfurt ein Bistum einrichten. Das ist sozusagen die Geburtsurkunde von Erfurt, weil es das älteste, noch erhaltene Dokument ist, in dem Erfurt erwähnt wird. Luther dagegen hat all seine Kenntnisse in Erfurt erworben und sie dann in die weite Welt getragen. Am 9. Juni 2017 wurde Bonifatius enthüllt, Luther dagegen zu seinem Geburtstag am 10.11.2017. Von der Aufstellung der Figur Bonifatius kurz vor dem 9.6.2017 konnte ich leider keine Fotos erstellen, aber von der Aufstellung der Figur Luther am 9.11.2017 und seiner Enthüllung am 10.11.2017 sind Fotos entstanden. Bis Bild 13 (Luther) entstanden die Aufnahmen am 9.11.2017, dann erfolgte die Verhüllung und am 10. 11.2017 die Enthüllung.



zurück zu Baustellen-Bilder