Faustgäßchen

Faustgäßchen

Ortsteil:

Altstadt


Bezeichnung seit:

1850


vorherige Bezeichnung/en:

1493: parva platea in Parochia Laurenty

1666: aufm Sperlingsberge

1826: Sperlingsgasse


Bedeutung:

Den Namen Faustgasse oder - gässchen hatte der schmale Verbindungsweg von der Schlösserstraße zur Borngasse im Volksmund schon lange, denn in der Stadtbeschreibung von 1826 wird der Sperlingsgasse hinzugefügt: "gewöhnlich auch Faust- oder Teufelsgässchen genannt".

Dr. Faust], der sich von 1607-1641 in vielen Orten Deutschlands nachweisen lässt, soll als Gast des Junkers von Denstedt auch in Erfurt gewesen sein und den Studenten in der Aula des Großen Collegii der Universität seine Kunststücke gezeigt haben.

Das schmale, nach ihm benannte Gässchen, soll er auf einem mit vier Hengsten bespannten Heuwagen durchfahren haben.