Orte der Reformation. Eisenach

Orte der Reformation - Eisenach

OdREisenach.jpg

Eisenach gehört zu den berühmtesten Reformationsstätten. Dass Luther auf der Wartburg die Bibel ins Deutsche übersetzt hat, weiß man noch. Vielleicht auch, dass er dort als Junker Jörg lebte, nachdem er auf Geheiß des sächsischen Kurfürsten zum Schein entführt worden war, um ihn vor den Schergen des Papstes zu retten. Doch Näheres?


Wissen wir noch, dass die Reformation einen zentralen Grundstein der europäischen Musikkultur gelegt hat – vom Gemeindegesang bis zur Hausmusik? Dafür stehen u.a. Komponisten wie Bach, Schütz, Telemann und Händel. 2012, das fünfte Themenjahr der Lutherdekade, steht darum unter dem Motto »Reformation und Musik«. In St. Georgen, der Taufkirche Johann Sebastian Bachs zu Eisenach, wird die deutschlandweite Eröffnung dieses Themenjahres am Reformationstag 2011 stattfinden. Rechtzeitig zu diesem Anlass erscheint das zweite Heft der informativen und aufwändig gestalteten Journalreihe »Orte der Reformation«.


Orte der Reformation. Eisenach. Hrsg. von Günter Schuchardt und Martina Berlich. Leipzig 2011. (Evangelische Verlagsanstalt)


Siehe auch: Lutherland Thüringen