Boyneburgufer

Boyneburgufer

Ortsteil:

Altstadt und Andreasvorstadt


Bezeichnung seit:

1903


vorherige Bezeichnung/en:



Bedeutung:

Benannt nach Philipp Wilhelm Reichsgraf von Boineburg (auch Boyneburg), geboren am 22.11.1656 in Mainz, gestorben am 23.02.1717 in Erfurt; Kurmainzischer Statthalter in Erfurt von 1702 bis 1717.

Bei seinem Amtsantritt litt die Stadt noch unter den Folgen der Pest von 1683, der mehr als 60 % aller Erfurter Einwohner zum Opfer fielen. Boineburg bemühte sich, die Missstände in der Verwaltung zu beheben und, auch im Interesse der kurmainzischen Staatskasse Handel und Gewerbe zu beleben. Während seiner Amtszeit entstanden u. a. die Waage (heute Angermuseum) und die Statthalterei in der Regierungsstraße.

Er schenkte der Universität Erfurt, deren Rektor er seit 1705 war, die wertvolle Bibliothek seines Vaters, heute im Besitz der Wissenschaftlichen Allgemeinbibliothek Erfurt.