Andreasstraße

Andreasstraße

Ortsteil:

Altstadt


Bezeichnung seit:

1322


vorherige Bezeichnung/en:

1322: platea apud sa. Andream

1826: Andreasstraße


Bedeutung:

Im Mittelalter begann die Andreasstraße an der Marbacher Gasse und verlief bis zu dem im Jahre 1375 erbauten innerem Andreastor.

Der Straßenabschnitt zwischen Marktstraße und Marbacher Gasse hieß im Mittelalter Rubenmarkt.

Nach der Beschießung Erfurts im Jahre 1813, wobei 176 Häuser am Fuße des Petersbergs vernichtet wurden, kam der Rubenmarkt zum Friedrich-Wilhelm-Platz (Domplatz).

Seit 1870 reichte die Andreasstraße von der Pergamentergasse bis zum äußeren Andreastor, welches im Zuge der Entfestigung 1882 abgerissen wurde.

Ihren Namen hat die Straße von der 1182 erstmals urkundlich erwähnten Sankt Andreaskirche, benannt nach dem Apostel Andreas, dessen Standfigur sich am Portal der Kirche befindet.