Ampelmännchen

Das Ost-Ampelmännchen

Eine Besonderheit an Ampelkreuzungen sind die verschiedensten Ampelmännchen.


Das Ampelmännchen wurde durch den Verkehrspsychologen Karl Peglau entworfen.

Plegau war Ende 1950 als leitender Verkehrspsychologe für die Region Berlin und Brandenburg auch berufenes Mitglied der "Ständigen Kommission Verkehr der Stadtverordneten-Versammlung von Groß-Berlin" tätig. Diese setzte sich aus Vertretern der Berliner Verkehrsbetriebe und -einrichtungen, darunter auch Verkehrsmedizin und -psychologie, der gesellschaftlichen Organisationen und der Verkehrspolizei zusammen.

Plegau reichte seine Vorschläge am 13. Oktober 1961 als "Neuerervorschlag" ein.

Die erste Ampelmännchen-Signalanlage wurde im VEB Leuchtenbau Berlin hergestellt und in Berlin an der Kreuzung Greifswalder-/Ecke Dimitrow Str. aufgestellt.

Mitte der 60er Jahre wurden dann die Signalanlagen in Berlin aufgestellt.

Anfang der 70er Jahre wurde das Ampelmännchen flächendeckend in der DDR eingeführt.


Ampelm002.jpg

Zu den Erfurter Ampelmännchen