Thaelmannstrasse: Unterschied zwischen den Versionen

 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 8: Zeile 8:
 
'''vorherige Bezeichnung/en:''' 1886-1945 Moltkestraße, benannt nach dem preußischen Generalfeldmarschall Helmuth von Moltke
 
'''vorherige Bezeichnung/en:''' 1886-1945 Moltkestraße, benannt nach dem preußischen Generalfeldmarschall Helmuth von Moltke
  
'''Bedeutung:''' benannt nach Ernst Thälmann (1886-1944); von 1925 bis zu seiner Verhaftung durch die '''[[Das Dritte Reich|Nationalsozialisten]]''' 1933 Vorsitzender der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD); setzte in der Weimarer Republik die Umwandlung der KPD zur stalinistischen "Partei neuen Typus" durch, die die "Diktatur des Proletariats" anstrebte und die republiktreue SPD als "Sozialfaschisten" noch vor der NSDAP als Hauptfeind bekämpfte; 1944 im KZ Buchenwald ermordet, in der DDR eine der wichtigsten historischen Identifikationsfiguren   
+
'''Bedeutung:''' benannt nach Ernst Thälmann (1886-1944); von 1925 bis zu seiner Verhaftung durch die '''[[Das Dritte Reich|Nationalsozialisten]]''' 1933 Vorsitzender der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD); setzte in der Weimarer Republik die Umwandlung der KPD zur stalinistischen "Partei neuen Typus" durch, die mit Gewalt die "Diktatur des Proletariats" anstrebte und die republiktreue SPD als "Sozialfaschisten" noch vor der NSDAP als Hauptfeind bekämpfte; 1944 im KZ Buchenwald ermordet, in der DDR eine der wichtigsten historischen Identifikationsfiguren   
  
 
Im Rahmen der Forderungen der Bewegung Decolonize Erfurt nach einer Umbenennung des '''[[Nettelbeckufer|Nettelbeckufers]]''' 2020 wurde darauf aufmerksam gemacht, dass der Erfurter Stadtrat seit den frühen 1990er-Jahren keine Umbenennungen aus historisch-politischen Gründen mehr vorgenommen hat. Das Nettelbeckufer wäre damit ein Präzedenzfall, der auch die kritische Betrachtung weiterer Straßennamen, etwa der Thälmannstraße aus der DDR-Zeit, nach sich ziehen würde. Auch ihr wird man kaum "Vorbildfunktion" für unsere heutige Gesellschaft zumessen können, wie Decolonize für das Nettelbeckufer moniert.  
 
Im Rahmen der Forderungen der Bewegung Decolonize Erfurt nach einer Umbenennung des '''[[Nettelbeckufer|Nettelbeckufers]]''' 2020 wurde darauf aufmerksam gemacht, dass der Erfurter Stadtrat seit den frühen 1990er-Jahren keine Umbenennungen aus historisch-politischen Gründen mehr vorgenommen hat. Das Nettelbeckufer wäre damit ein Präzedenzfall, der auch die kritische Betrachtung weiterer Straßennamen, etwa der Thälmannstraße aus der DDR-Zeit, nach sich ziehen würde. Auch ihr wird man kaum "Vorbildfunktion" für unsere heutige Gesellschaft zumessen können, wie Decolonize für das Nettelbeckufer moniert.  
  
Das wirft letztlich für den hierüber entscheidenden Stadtrat die Frage auf, ob man mehrere Straßennamen ändern möchte oder diese als kritisch reflektierten Teil der Stadtgeschichte beibehält. Zugleich sollten die Anlieger einbezogen werden, für die Umbenennungen mit erheblichem Aufwand verbunden wären.  
+
Das wirft letztlich für den hierüber auf Vorschlag der Straßennamenkommission entscheidenden Stadtrat die Frage auf, ob man mehrere Straßennamen ändern möchte oder diese als kritisch reflektierten Teil der Stadtgeschichte beibehält. Zugleich sollten die Anlieger einbezogen werden, für die Umbenennungen mit erheblichem Aufwand verbunden wären.  
  
  

Aktuelle Version vom 31. Juli 2020, 07:06 Uhr

Thälmannstraße

Ortsteil: Krämpfervorstadt

Bezeichnung seit: 1945

vorherige Bezeichnung/en: 1886-1945 Moltkestraße, benannt nach dem preußischen Generalfeldmarschall Helmuth von Moltke

Bedeutung: benannt nach Ernst Thälmann (1886-1944); von 1925 bis zu seiner Verhaftung durch die Nationalsozialisten 1933 Vorsitzender der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD); setzte in der Weimarer Republik die Umwandlung der KPD zur stalinistischen "Partei neuen Typus" durch, die mit Gewalt die "Diktatur des Proletariats" anstrebte und die republiktreue SPD als "Sozialfaschisten" noch vor der NSDAP als Hauptfeind bekämpfte; 1944 im KZ Buchenwald ermordet, in der DDR eine der wichtigsten historischen Identifikationsfiguren

Im Rahmen der Forderungen der Bewegung Decolonize Erfurt nach einer Umbenennung des Nettelbeckufers 2020 wurde darauf aufmerksam gemacht, dass der Erfurter Stadtrat seit den frühen 1990er-Jahren keine Umbenennungen aus historisch-politischen Gründen mehr vorgenommen hat. Das Nettelbeckufer wäre damit ein Präzedenzfall, der auch die kritische Betrachtung weiterer Straßennamen, etwa der Thälmannstraße aus der DDR-Zeit, nach sich ziehen würde. Auch ihr wird man kaum "Vorbildfunktion" für unsere heutige Gesellschaft zumessen können, wie Decolonize für das Nettelbeckufer moniert.

Das wirft letztlich für den hierüber auf Vorschlag der Straßennamenkommission entscheidenden Stadtrat die Frage auf, ob man mehrere Straßennamen ändern möchte oder diese als kritisch reflektierten Teil der Stadtgeschichte beibehält. Zugleich sollten die Anlieger einbezogen werden, für die Umbenennungen mit erheblichem Aufwand verbunden wären.


Siehe: Geschichte der Erfurter Straßennamen


Thüringer Allgemeine vom 18.05.2020 (zum Lesen anklicken):

TA.Thaelmannstrasse-18-05-20.jpg