Militär in Erfurt

Version vom 6. Juli 2010, 08:26 Uhr von Bernd Hohnstein (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „'''Erfurt und das Militär''' In der ErfurtGeschichte Geschichte Erfurts spielte das Militär immer eine wichtige Rolle. Preußen, Schweden, Franzosen, […“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Erfurt und das Militär

In der ErfurtGeschichte Geschichte Erfurts spielte das Militär immer eine wichtige Rolle. Preußen, Schweden, Franzosen, Reichswehr, Wehrmacht, NVA und Bundeswehr - alle wählten Erfurt als Garnisonsstadt.

Vorlage:Tocsel


Die Schweden in Erfurt Am 1. Januar Jahr1637 1637 hatten die Schweden Erfurt erobert. In Erfurt befand sich ihr Hauptquartier, von welchem aus sie ihre Streifzüge bis nach Franken (Fürstentum Bayreuth) ausdehnten. Der schwedischer Feldmarschall BanerJohann Johann Banér ist Kommandeur der Truppen.


Erfurt und die Preußen __ Königlich Preußisches Infanterie Regiment von Möllendorff (No.25) 1715 - 1806:__ KpiReg25 Informationen zum Königlich Preußisches Infanterie Regiment von Möllendorff (No.25) - - - __ Königlich Preußisches Infanterie Regiment von Wartensleben (No 59) 1803 - 1806: __ >- KpiReg59 Infos zum Traditionsverein 1803


>- 8InfDiv 8. Infanterie Division General-Lieutnant v. Rudolphi (Erfurt???) - - - >- 16InfBrig 16. Infanterie Brigade Generalmajor Falloisvon von Fallois II. (Erfurt???) - - - >- 8KavBrig 8. Kavallerie Brigade Generalmajor MünsterMeinhövelFreiherrvon Freiherr zu Münster-Meinhövel (Erfurt???)


__**4. Pionier-Abteilung in Erfurt 1833 -1860:**__ >- PiAbt Informationen zur 4. Pionier-Abteilung in Erfurt


Erfurt und die Reichswehr >- 3. Kavallerie Division (Weimar) >- Reiterreg16 16. Reiterregiment


Erfurt und die Reichswehr ab 1893 Der ID38 38.Infanterie Division in Erfurt unterstanden:


Freikorps Freikorps "Thüringen" 1918-1920


Erfurt und die Wehrmacht

In Erfurt lagen große Teile der 1PzDiv 1. Panzerdivision und der 29InfDiv 29. Infanterie-Division sowie mehrere Landesschützeneinheiten der Wehrmacht. - - - __**Aus der Stadtchronik: **__

    • 1933 bis 1939**

Die wirtschaftliche Entwicklung der Stadt wird in wachsendem Maße von der Kriegsvorbereitung der Hitlerdiktatur bestimmt. Bei Bindersleben entsteht ein Militärflughafen. Im Süden und im Südosten werden umfangreiche Kasernenanlagen errichtet.

    • 1938**

1938 befindet sich in Erfurt eine der größten Militärstandorte Deutschlands.

    • 1939**

Die Erfurter Garnison besteht im Mai 1939 aus 6.414 Militärangehörigen.

- - - Zu den Einheiten der 1PzDiv 1. Panzerdivision in Erfurt gehörte:

- - - Der 29InfDiv 29. Infanterie-Division in Erfurt unterstanden:

- - -

1:Mit freundlicher Unterstützung vom [Lexikon der Wehrmacht]:1:

- - -

Erfurt und die Luftwaffe


Erfurt und die Amerikanischen Streikräfte 1945 AmerikanerinEF Die Amerikaner in Erfurt


Die Kasernierte Volkspolizei in Erfurt

Nach dem Ende des zweiterWeltkrieg II. Weltkrieges wurde den beiden deutschen Staaten die Bildung eigener militärischer Truppen untersagt.

In der DDR wurden mit Einwilligung der sowjetischen Besatzungstruppen, die Einheiten der Kasernierte Volkspolizei (KVP) aufgestellt.

Aus den Einheiten der KVP entstand 1956 die NVA. - - - VPBereitschaft Volkspolizei Bereitschaft


Erfurt und Sowjetarmee bis 1994

>- 8. Gardearmee der Sowjetarmee.


Erfurt und die NVA

Erfurt blickt auf ein lange militärische Tradition zurück. Auch die NVA übernahm diese Traditionen und Erfurt blieb militärische Heimat für viele Soldaten der Nationalen Volksarmee (NVA) und der Grenztruppen Grenztruppen der DDR (GT).

In den Anfangsjahren der NVA befanden sich neben aktiven Truppenteilen auch Lehreinrichtungen in Erfurt.

Die SchuleArtPanz Artillerie- und Panzertechnische Schule, SchuleRwd Schule für rückwärtgige Dienste, LB4 Lehrbataillon-4 und die KfzSchule4 Kraftfahrzeugschule-4 waren in Erfurt stationiert.

04.11.1967 - 04.10.1971 Kommandantendienstkompanie-4 Kommandantendienstkompanie 4

__Der NVA-Standort Erfurt im Sommer 1989:__ - - - Die Einheiten gehörten zur NVA Nationalen Volksarmee (NVA) / Landstreitkräfte (LaSK) / Militärbezirk III (MB III) / MSD 4. MSD. - - - LöberfeldKaserne Löberfeld - Kaserne - Zeppelinstraße Zeppelinstr. 18:

- - - SteigerKaserne Steiger - Kaserne - AmTannenwäldchen Am Tannenwäldchen 44:

- - - HenneKaserne Henne - Kaserne - NissaerWeg Nissaer Weg 10:

- - - BlumenthalKaserne Blumenthal - Kaserne - JenaerStraße Jenaer Strasse 37:

- - - BuchenbergKaserne Buchenberg - Kaserne

- - - BTKdtr Bezirkstransportkommandantur, Erfurt (14WKK); Eisenbahntransportkommandantur 3077 - - - Haus der Armee (HdA) - - - MFWB Militärforstwirtschaftsbetrieb - - - UKA Erfurt (Unterkunftsabteilung) - - - WKK Wehrkreiskommando am JuriGagarinRing Juri-Gagarin-Ring


GneisenauKaserne Gneisenaukaserne Kranichfelder Straße: Zum GrenzkdoSuedEF Grenzkommando Süd gehörten die in Erfurt stationierte "Stabs- und Versorgungsbataillon 27 Erfurt " sowie das 5. Stabsmusikkorps der Grenztruppen Aufgelöst


Erfurt und die Bundeswehr
Die Bundeswehr in Erfurt 1990 - 1994

Am 03.10.Jahr1990 1990 übernahm die Bundeswehr die Liegenschaften und einen Teil der ehemaligen Soldaten der NVA. Bis 2002 kam es zu Kasernenschließungen, Verlegungen von Truppenteilen oder Umbenennungen.


Löberfeldkaserne: >- Heimatschutzbrigade39 Heimatschutzbrigade 39 >- Kreiswehrersatzamt

Steigerkaserne: >- 3./7. NschBtl 701 >- PzArtBtl395 Panzerartilleriebataillon 395

Hennekaserne: >- TrspBtl

BuchenbergKaserne Buchenberg-Kaserne: VBK71; Feldjägerdienstkommando - - - Verkehrskommandantur (nach Leipzig verlegt und 1994 aufgelöst) - - - Materialaußenlager Erfurt Marbach - - - BlumenthalKaserne Blumenthal-Kaserne: wurde an das Bundesvermögensamt abgegeben


Die Bundeswehr in Erfurt ab 1994 - 2002

LöberfeldKaserne Löbefeld-Kaserne: >- PzBrig39 Panzerbrigade 39 "Thüringen" >- WBKIII Wehrbereichskommando III (WBK III) >- Fernmeldesektor 701 >- NschRgt13 Nachschubregiment 13 (ab 1996 in Weißenfels) >- Heeresmusikkorps 13 jetzt WehrbereichsmusikkorpsIII Wehrbereichsmusikkorps III >- Kreiswehrersatzamt >- Teile InstBtl 131 >- Feldjägerdienstkommando - - - SteigerKaserne Steiger-Kaserne: >- VBK71 Verteidigungsbezirkskommando 71 (Stab VBK 71), >- Panzerartilleriebatallion -> später verlegt, >- NschBtl 3./7. Kompanie des Nachschubbataillon 701 >- Wehrbereichsmusikkorps III - - - HenneKaserne Henne-Kaserne: >- TrspBtl Transportbataillon 701 (später TrspBtl 133) Einsatz bis 2002, Auflösung TrspBtl 133 >- Kraftfahrausbildungszentrum - - - StOV Standortverwaltung in der Thälmannstraße - - - HdA Haus der Armee (HdA) - bis 2002


Die Bundeswehr in Erfurt ab 2002

Ab 2002 wurde die Bundeswehr neu strukturiert. Der Standort Erfurt blieb von diese Maßnahmen nicht verschont. Einheiten wurden umstrukturiert, aufgelöst oder es entstanden neue Truppenteile.

LöberfeldKaserne Löberfeldkaserne: >- WBKIII Stabsquartier Wehrbereichskommando III (Stab / Stabskompanie) und Landeskommando Thüringen >- Musikkorps der Streitkräfte 3 (Wehrbereichsmusikkorps III) >- 3. /Feldjägerbataillon 351 >- Fernmeldesektor 701 >- Kreiswehrersatzamt Erfurt - - - Hennekaserne >- FmBtl383 Fernmeldebataillons 383 ab Jahr2005 2005 Führungsunterstützungsbataillon 383 >- Kraftfahrausbildungszentrum Erfurt >- Truppenambulanz ERFURT (Sanitätszentrum Erfurt) - - - StOV Standortverwaltung liegt mit ihren Dienstgebäuden ausserhalb der Kasernen - direkt in der Stadt - in der Thälmannstraße - - - Steigerkaserne: Verteidigungsbezirkskommando 71 (in Auflösung) - - - SAR_Erfurt


DBwV Deutscher BundeswehrVerband >- StoKaErfurt Standortkameradschaft des DBwV >- TruKasErfurt Truppenkameradschaften der Truppenteile der Bundeswehr in Erfurt >- DBwVERHErfurt Kameradschaft Ehemalige/Reservisten/Hinterbliebene Erfurt