Erfurt Museum Defensionskaserne Petersberg

Version vom 13. August 2021, 07:06 Uhr von Erfurter (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „= Erfurt Museum = ''' In der Defensionskaserne auf der Zitadelle Petersberg könnte ein kulturhistorisches ERFURT MUSEUM entstehen.''' Datei:Defensionskase…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Erfurt Museum

In der Defensionskaserne auf der Zitadelle Petersberg könnte ein kulturhistorisches ERFURT MUSEUM entstehen.


DefensionskaserneAl.jpg

Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) und Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) haben am 8. September 2017 in der Erfurter Peterskirche am künftigen Standort der Bundesgartenschau 2021 eine Absichtserklärung abgegeben. Sie regten an, in der großen Defensionskaserne (Foto: Alexander Raßloff) und in der benachbarten Peterskirche ein Thüringer Landesmuseum einzurichten. Gedacht sei an ein modernes Museum, das die gesamte Geschichte Thüringens vermittelt.

2017 wurde das Vorhaben in die "Museumsperspektive 2025" des Freistaates aufgenommen. Während der Buga wird im teilsanierten Erdgeschoss ein touristisches Erlebnisportal "Thüringen entdecken" und Gastronomie untergebracht. Die Umgestaltung des Petersberges vom barrierefreien Zugang samt Panoramaaufzug bis zur Wegeführung wurde bewusst auf die künftige museale Nutzung von Kaserne und Kirche zugeschnitten. In einer Präsentation am 25. September 2019 skizzierte der Ministerpräsident erneut die Vision eines Landesmuseums.

2020 konnte die Landesregierung jedoch noch immer keine klare Perspektive aufzeigen. Deshalb gibt es viele Forderungen nach einem Bekenntnis zum Landesmuseum auch als Schlüssel für die Entwicklung des Petersberges. Ein modernes Landesmuseum an exponiertem Ort in der traditionsreichen "Metropolis Thuringiae" und heutigen Landeshauptstadt wäre ein großer Gewinn für den gesamten Freistaat. Auf dem Petersberg könnte man buchstäblich aus der Vogelperspektive die ganze Landesgeschichte als "Einheit in der Vielfalt" der facettenreichen Kulturregion zurück bis zum sagenhaften Königreich der Thüringer und den Landgrafen von Thüringen in den Blick nehmen. Die bedeutenden Museen und Erinnerungsorte im Land der Residenzen würden dabei keineswegs an Bedeutung verlieren, sondern vielmehr kulturell-touristisch gebündelt. Auch für die bisher vom Freistaat kaum geförderte Erfurter Museumslandschaft wäre das Projekt von großer Bedeutung. Alternativ gibt es Überlegungen, in der Kaserne ein ambitioniertes kulturhistorisches Musem der Landeshauptstadt einzurichten.

(Dr. Steffen Raßloff)


Lesetipps:

Steffen Raßloff: Geschichte Thüringens. München 2010 (2. Auflage 2020).

Steffen Raßloff: Thüringen. 55 Highlights aus der Geschichte. Erfurt 2018 (2. Auflage 2020).


Thüringer Allgemeine vom 15.11.2017 (zum Lesen anklicken):

TA-Landesmuseum-11-17.jpg