Arbeitskreis Erfurter Carillon im Bartholomaeusturm: Unterschied zwischen den Versionen

(Die Seite wurde neu angelegt: „= Arbeitskreis Erfurter Carillon = '''2020 erfolgte die Gründung des "Arbeitskreises Erfurter Carillon im Förderverein Stadtmuseum Erfurt".''' Der Barthol…“)
 
Zeile 4: Zeile 4:
  
  
Der Bartholomäusturm ist eines der wenigen baulichen Relikte des Mittelalters am Anger. Der Turm der ehemaligen gleichnamigen Kirche gehört zu den Erfurter Geschichtsmuseen und enthält seit dem 30. „Republikgeburtstag“ der DDR 1979 ein einzigartiges Glockenspiel, das Erfurter Carillon. Es umfasst 60 Bronzeglocken, die Größte mit einem Gewicht von 2400 kg. Mit seinem Tonumfang von 5 Oktaven gehört es zu den Größten in Deutschland. Regelmäßig ist es dank einer Automatik zu hören und wird auch für Konzerte renommierter Carilloneure aus ganz Europa genutzt.  
+
[[Datei:Carillon.2020.jpeg|300px|right]]Der Bartholomäusturm ist eines der wenigen baulichen Relikte des Mittelalters am Anger. Der Turm der ehemaligen gleichnamigen Kirche gehört zu den Erfurter Geschichtsmuseen und enthält seit dem 30. „Republikgeburtstag“ der DDR 1979 ein einzigartiges Glockenspiel, das Erfurter Carillon. Es umfasst 60 Bronzeglocken, die Größte mit einem Gewicht von 2400 kg. Mit seinem Tonumfang von 5 Oktaven gehört es zu den Größten in Deutschland. Regelmäßig ist es dank einer Automatik zu hören und wird auch für Konzerte renommierter Carilloneure aus ganz Europa genutzt.  
  
 
„Der Bartholomäusturm und sein Carillon sind ein wichtiger Teil der historischen Erinnerungslandschaft und der Musikkultur in Erfurt“, so der Vorsitzende des Fördervereins Stadtmuseum Erfurt Dr. Steffen Raßloff. Seit drei Jahrzehnten unterstützt der Verein das Objekt nach Kräften. In jüngerer Vergangenheit kam es etwa zur Erneuerung der Traktur, der Verbindung von den Spieltasten zu den Klöppeln, was zu einer deutlichen Verbesserung der Spielfähigkeit beitrug. 2012 unterstützte der Verein die Einrichtung einer Dauerausstellung im Turmaufgang und die Durchführung eines Festivals mit 15 Konzerten anlässlich des 600. Turmjubiläums. Die Feierlichkeiten zum 40. Jubiläum des Carillons 2019 gipfelten im „Geburtstagsgeschenk“ einer modernen Spielautomatik.
 
„Der Bartholomäusturm und sein Carillon sind ein wichtiger Teil der historischen Erinnerungslandschaft und der Musikkultur in Erfurt“, so der Vorsitzende des Fördervereins Stadtmuseum Erfurt Dr. Steffen Raßloff. Seit drei Jahrzehnten unterstützt der Verein das Objekt nach Kräften. In jüngerer Vergangenheit kam es etwa zur Erneuerung der Traktur, der Verbindung von den Spieltasten zu den Klöppeln, was zu einer deutlichen Verbesserung der Spielfähigkeit beitrug. 2012 unterstützte der Verein die Einrichtung einer Dauerausstellung im Turmaufgang und die Durchführung eines Festivals mit 15 Konzerten anlässlich des 600. Turmjubiläums. Die Feierlichkeiten zum 40. Jubiläum des Carillons 2019 gipfelten im „Geburtstagsgeschenk“ einer modernen Spielautomatik.
  
Um die Belange von Bartholomäusturm und Carillon noch gezielter verfolgen zu können, wurde die Idee geboren, einen Arbeitskreis im Verein zu gründen. Am Samstag wurde nun der „Arbeitskreis Erfurter Carillon im Förderverein Stadtmuseum Erfurt e.V.“ im Rahmen eines Konzertes von Adrien Parret aus Lyon im Hotel Zumnorde feierlich gegründet. Als konkrete Vorhaben nennt der Leiter des Arbeitskreises, Carilloneur Ulrich Seidel, folgende Projekte: Restaurierung der Inschrift an den Gewölberippen unterhalb der Glockenstube und des Epitaphs von Johannes Selbach an der Fassade sowie Erweiterung der Automatik mit einer Steuermöglichkeit über Smartphone. Darüber hinaus wird der Arbeitskreis die Konzerte mit in- und ausländischen Gastcarilloneuren organisieren.
+
Um die Belange von Bartholomäusturm und Carillon noch gezielter verfolgen zu können, wurde die Idee geboren, einen Arbeitskreis im Verein zu gründen. Am Samstag, dem 25. Juli 2020 wurde deshalb der „Arbeitskreis Erfurter Carillon im Förderverein Stadtmuseum Erfurt e.V.“ im Rahmen eines Konzertes von Adrien Parret aus Lyon im Hotel Zumnorde feierlich gegründet. Als konkrete Vorhaben nennt der Leiter des Arbeitskreises, Carilloneur Ulrich Seidel, folgende Projekte: Restaurierung der Inschrift an den Gewölberippen unterhalb der Glockenstube und des Epitaphs von Johannes Selbach an der Fassade sowie Erweiterung der Automatik mit einer Steuermöglichkeit über Smartphone. Darüber hinaus wird der Arbeitskreis die Konzerte mit in- und ausländischen Gastcarilloneuren organisieren. (Foto: Hardy Eidam, v.l.n.r.: Ulrich Seidel, Adrien Parret, Dr. Steffen Raßloff)
  
  
 
Siehe auch: '''[[Stadtmuseum Erfurt|Förderverein Stadtmuseum Erfurt]]'''
 
Siehe auch: '''[[Stadtmuseum Erfurt|Förderverein Stadtmuseum Erfurt]]'''

Version vom 29. Juli 2020, 07:37 Uhr

Arbeitskreis Erfurter Carillon

2020 erfolgte die Gründung des "Arbeitskreises Erfurter Carillon im Förderverein Stadtmuseum Erfurt".


Der Bartholomäusturm ist eines der wenigen baulichen Relikte des Mittelalters am Anger. Der Turm der ehemaligen gleichnamigen Kirche gehört zu den Erfurter Geschichtsmuseen und enthält seit dem 30. „Republikgeburtstag“ der DDR 1979 ein einzigartiges Glockenspiel, das Erfurter Carillon. Es umfasst 60 Bronzeglocken, die Größte mit einem Gewicht von 2400 kg. Mit seinem Tonumfang von 5 Oktaven gehört es zu den Größten in Deutschland. Regelmäßig ist es dank einer Automatik zu hören und wird auch für Konzerte renommierter Carilloneure aus ganz Europa genutzt.

„Der Bartholomäusturm und sein Carillon sind ein wichtiger Teil der historischen Erinnerungslandschaft und der Musikkultur in Erfurt“, so der Vorsitzende des Fördervereins Stadtmuseum Erfurt Dr. Steffen Raßloff. Seit drei Jahrzehnten unterstützt der Verein das Objekt nach Kräften. In jüngerer Vergangenheit kam es etwa zur Erneuerung der Traktur, der Verbindung von den Spieltasten zu den Klöppeln, was zu einer deutlichen Verbesserung der Spielfähigkeit beitrug. 2012 unterstützte der Verein die Einrichtung einer Dauerausstellung im Turmaufgang und die Durchführung eines Festivals mit 15 Konzerten anlässlich des 600. Turmjubiläums. Die Feierlichkeiten zum 40. Jubiläum des Carillons 2019 gipfelten im „Geburtstagsgeschenk“ einer modernen Spielautomatik.

Um die Belange von Bartholomäusturm und Carillon noch gezielter verfolgen zu können, wurde die Idee geboren, einen Arbeitskreis im Verein zu gründen. Am Samstag, dem 25. Juli 2020 wurde deshalb der „Arbeitskreis Erfurter Carillon im Förderverein Stadtmuseum Erfurt e.V.“ im Rahmen eines Konzertes von Adrien Parret aus Lyon im Hotel Zumnorde feierlich gegründet. Als konkrete Vorhaben nennt der Leiter des Arbeitskreises, Carilloneur Ulrich Seidel, folgende Projekte: Restaurierung der Inschrift an den Gewölberippen unterhalb der Glockenstube und des Epitaphs von Johannes Selbach an der Fassade sowie Erweiterung der Automatik mit einer Steuermöglichkeit über Smartphone. Darüber hinaus wird der Arbeitskreis die Konzerte mit in- und ausländischen Gastcarilloneuren organisieren. (Foto: Hardy Eidam, v.l.n.r.: Ulrich Seidel, Adrien Parret, Dr. Steffen Raßloff)


Siehe auch: Förderverein Stadtmuseum Erfurt