25 Jahre Museum Neue Muehle: Unterschied zwischen den Versionen

 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 10: Zeile 10:
 
Wesentlicher Initiator für dieses einzigartige Museum war neben Stadtmuseums-Direktor Hardy Eidam der ebenfalls 1992 gegründete Förderverein Stadtmuseum Erfurt e.V. Er hat sich in vielfältiger Weise eingebracht, Fördergelder gesammelt, selbst Hand angelegt und am fachlichen Profil gefeilt. Ein Höhepunkt war die Sanierung des über 100 Jahre alten Mühlrades 2006, mit dessen Hilfe die Neue Mühle sogar sauberen Strom erzeugte. Um all dies hat sich insbesondere der langjährige Vereinsvorsitzende Otto Ronneberger verdient gemacht, von Hause aus Ingenieur für Energietechnik.
 
Wesentlicher Initiator für dieses einzigartige Museum war neben Stadtmuseums-Direktor Hardy Eidam der ebenfalls 1992 gegründete Förderverein Stadtmuseum Erfurt e.V. Er hat sich in vielfältiger Weise eingebracht, Fördergelder gesammelt, selbst Hand angelegt und am fachlichen Profil gefeilt. Ein Höhepunkt war die Sanierung des über 100 Jahre alten Mühlrades 2006, mit dessen Hilfe die Neue Mühle sogar sauberen Strom erzeugte. Um all dies hat sich insbesondere der langjährige Vereinsvorsitzende Otto Ronneberger verdient gemacht, von Hause aus Ingenieur für Energietechnik.
  
Nach langem Stillstand könnte nun laut jüngster Meldungen die Mühle von den Stadtwerken als Veranstaltungszentrum übernommen werden. Im Förderverein des Stadtmuseums sieht man diese Perspektive mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Die angedachte Lösung wird das Ende als dauerhaft geöffnetes Museum bedeuten. Freude herrscht darüber, dass das Technische Denkmal bei den Stadtwerken in kompetente Hände gelangen soll. Das wäre sicher auch im Sinne des 2015 verstorbenen Otto Ronneberger gewesen. (Bild: Jürgen Valdeig)   
+
Nach langem Sanierungsstau und Stillstand, gipfelnd in der Schließung der Mühle 2016, könnte nun laut jüngster Meldungen die Mühle von den Stadtwerken als Veranstaltungszentrum übernommen werden. Im Förderverein des Stadtmuseums sieht man diese Perspektive mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Die angedachte Lösung wird das Ende als dauerhaft geöffnetes Museum bedeuten. Freude herrscht darüber, dass das Technische Denkmal bei den Stadtwerken in kompetente Hände gelangen soll. Das wäre sicher auch im Sinne des 2015 verstorbenen Otto Ronneberger gewesen. (Bild: Jürgen Valdeig)   
  
('''[[Steffen Raßloff|Dr. Steffen Raßloff]]''' in Thüringer Allgemeine/Thüringische Landeszeitung vom 28.10.2017)
+
''('''[[Steffen Raßloff|Dr. Steffen Raßloff]]''' in Thüringer Allgemeine/Thüringische Landeszeitung vom 28.10.2017)''
  
  
 
Siehe auch: '''[[Neue Mühle Erfurt|Museum Neue Mühle]]''', '''[[Stadtmuseum Erfurt|Förderverein Stadtmuseum Erfurt]]''', '''[[Heiligen Mühle]]'''
 
Siehe auch: '''[[Neue Mühle Erfurt|Museum Neue Mühle]]''', '''[[Stadtmuseum Erfurt|Förderverein Stadtmuseum Erfurt]]''', '''[[Heiligen Mühle]]'''

Aktuelle Version vom 10. Juni 2019, 09:45 Uhr

25 Jahre Museum Neue Mühle

Am 30. Oktober 1992 wurde auf Initiative des Fördervereins Stadtmuseum Erfurt das Mühlenmuseum an der Schlösserbrücke eingeweiht.


ValdeigNeueMühle.JPG

Energiewende und erneuerbare Energien sind Schlagworte für die Umorientierung unserer modernen Industriegesellschaft. Mit Sonne, Wind und Wasser soll der ungehemmte Raubbau an der Natur gestoppt werden. Da waren unsere Vorfahren im Mittelalter schon einmal weiter. Ein Großteil der Energie für die Erfurter Wirtschaft kam über Jahrhunderte aus den ca. 60 umweltfreundlichen Mühlen. Dabei dominierten die Wassermühlen an den vielen verzweigten Armen der Gera.

Hieran erinnert das am 30. Oktober 1992 feierlich eröffnete Museum Neue Mühle. Es ist neben der Heiligen Mühle der Familie Naue im Norden der Stadt eine der beiden letzten funktionstüchtigen Mühlen in Erfurt. Bis zur mit baulichen Mängeln begründeten Schließung vor einigen Jahren konnte man sich dort umfassend durch die originale Technik und eine Ausstellung zur allgemeinen Mühlengeschichte informieren. Regelmäßige Führungen vermittelten akkurates Wissen und Mühlenromantik zugleich. Viele Veranstaltungen und Sonderausstellungen brachten Leben in das historische Gemäuer.

Wesentlicher Initiator für dieses einzigartige Museum war neben Stadtmuseums-Direktor Hardy Eidam der ebenfalls 1992 gegründete Förderverein Stadtmuseum Erfurt e.V. Er hat sich in vielfältiger Weise eingebracht, Fördergelder gesammelt, selbst Hand angelegt und am fachlichen Profil gefeilt. Ein Höhepunkt war die Sanierung des über 100 Jahre alten Mühlrades 2006, mit dessen Hilfe die Neue Mühle sogar sauberen Strom erzeugte. Um all dies hat sich insbesondere der langjährige Vereinsvorsitzende Otto Ronneberger verdient gemacht, von Hause aus Ingenieur für Energietechnik.

Nach langem Sanierungsstau und Stillstand, gipfelnd in der Schließung der Mühle 2016, könnte nun laut jüngster Meldungen die Mühle von den Stadtwerken als Veranstaltungszentrum übernommen werden. Im Förderverein des Stadtmuseums sieht man diese Perspektive mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Die angedachte Lösung wird das Ende als dauerhaft geöffnetes Museum bedeuten. Freude herrscht darüber, dass das Technische Denkmal bei den Stadtwerken in kompetente Hände gelangen soll. Das wäre sicher auch im Sinne des 2015 verstorbenen Otto Ronneberger gewesen. (Bild: Jürgen Valdeig)

(Dr. Steffen Raßloff in Thüringer Allgemeine/Thüringische Landeszeitung vom 28.10.2017)


Siehe auch: Museum Neue Mühle, Förderverein Stadtmuseum Erfurt, Heiligen Mühle