Jubilaeum 25 Jahre Wiedergruendung Universitaet Erfurt 2019: Unterschied zwischen den Versionen

 
(Eine dazwischenliegende Version desselben Benutzers wird nicht angezeigt)
Zeile 25: Zeile 25:
 
Im Foyer des Verwaltungsgebäudes ist seit Juni 2019 eine neue '''[[Ausstellung Geschichte Universitaet Erfurt 2019|Plakatausstellung zur Geschichte der Universität]]''' zu sehen, die seitens der Universitätsgesellschaft Erfurt von Historiker Dr. Steffen Raßloff unterstützt wurde.
 
Im Foyer des Verwaltungsgebäudes ist seit Juni 2019 eine neue '''[[Ausstellung Geschichte Universitaet Erfurt 2019|Plakatausstellung zur Geschichte der Universität]]''' zu sehen, die seitens der Universitätsgesellschaft Erfurt von Historiker Dr. Steffen Raßloff unterstützt wurde.
  
[[Datei:AusstUniGeschichteSeite2.jpg|370px|links]]
+
 
 +
'''Thüringer Allgemeine vom 23.07.2019''' (zum Lesen anklicken)
 +
 
 +
[[Datei:TA-UG-23-7-19.jpg|450px|left]]

Aktuelle Version vom 24. Juli 2019, 11:28 Uhr

25 Jahre Wiedergründung Uni Erfurt 2019

1379 erhielt Erfurt das erste Gründungsprivileg für eine Universität im heutigen Deutschland. Dort holte sich auch Martin Luther sein akademisches Rüstzeug. Mit der Wiedergründung 1994 ist die Universität Erfurt zugleich die jüngste in Deutschland.


AudimaxAR2.jpg

Erfurt ist Sitz der ältesten und jüngsten Universität Deutschlands. Das mag auf den ersten Blick wie ein paradoxer Werbeslogan klingen. Jene Feststellung verweist aber vielmehr auf die lange und wechselhafte Geschichte jener Hohen Schule an Gera, der Hierana. Sie gilt mit ihrem päpstlichen Gründungsprivileg von 1379 als die älteste Universität vor Heidelberg (1385) und Köln (1388) – ein echtes historisches Highlight. An der mittelalterlichen Volluniversität wurde an allen vier üblichen Fakultäten gelehrt: Philosophie, Medizin, Jura und Theologie. Im 15. Jahrhundert gehörte die Alma mater Erfordensis zu den renommiertesten und meistbesuchten Universitäten Mitteleuropas.

Zugleich kann sich Erfurt aber auch der jüngsten deutschen Universität rühmen, dank ihrer Wiedergründung im Jahre 1994. Wie kam es hierzu? Zwischen dem spätmittelalterlichen Bildungszentrum, an dem Martin Luther von 1501 bis 1505 seine geistigen Grundlagen legte, und dem ambitionierten Reformprojekt der jüngsten Vergangenheit liegt viel Schatten bis hin zur Schließung der Universität durch die Preußen 1816. Aber ihr Andenken blieb stets lebendig, zumal in den 1950er-Jahren mit dem Philosophisch-Theologischen Studium, der Pädagogischen Hochschule und der Medizinischen Akademie wieder akademisches Leben in Erfurt einzog.

Die Universität Erfurt verbindet so jahrhundertealte Tradition mit lebendiger Gegenwart. Im Stadtbild verdichtet sich dies im historischen Hauptgebäude Collegium maius in der Altstadt und im modernen Campus an der Nordhäuser Straße (Foto: Alexander Raßloff). Auf letzterem fusionierte die wiedergegründete Universität mit der dort seit 1953 ansässigen Pädagogischen Hochschule. Für das Nebeneinander von gestern und heute steht auch die einstige Heimstatt des bedeutenden Erfurter Humanistenkreises um „Poetenkönig“ Helius Eobanus Hessus, der an den „Dunkelmännerbriefen“ (1515/17) mitschrieb. Das 1968 von der Medizinischen Akademie gegründete Studentenzentrum Engelsburg trägt mit zum Flair der Hochschulstadt Erfurt bei, zu der auch die Fachhochschule mit ihrem modernen Campus in der Altonaer Straße gehört.

Und schließlich ist die Universität Erfurt eine echte Bürgeruniversität. Ihre Gründung ging zum einen vom Stadtrat der mächtigen Mittelaltermetropole aus, während die meisten anderen frühen Universitäten von Fürsten ins Leben gerufen wurden. Zum anderen gab die heutige Universitätsgesellschaft Erfurt den Anstoß für die Wiedergründung durch den Freistaat Thüringen. Jene 1987 gegründete DDR-Bürgerbewegung verlieh darüber hinaus auch der friedlichen Revolution 1989 wichtige Impulse. Ein bleibendes Verdienst der heute als Förderer der Universität aktiven Gesellschaft ist die Initiative zur Wiedererrichtung des Collegium maius. Das einstige Herzstück des „lateinischen Viertels“ rund um die Michaelisstraße war bei einem Luftangriff 1945 zerstört worden. 2011 konnte hier das Kirchenamt der Evangelischen Kirche für Mitteldeutschland einziehen.

Steffen Raßloff: Älteste und jüngste Universität Deutschlands. Die Universität Erfurt. In: Thüringen. 55 Highlights aus der Geschichte. Erfurt 2018. S. 28 f.


Lesetipp:

Steffen Raßloff: Erfurt. Die älteste und jüngste Universität Deutschlands. Erfurt 2014 (2. Auflage 2017). (> PDF)


> Universität Erfurt, Universitätsgesellschaft, Jubiäum 25 Jahre Uni Erfurt (Informationen, Veranstaltungen usw.)


Im Foyer des Verwaltungsgebäudes ist seit Juni 2019 eine neue Plakatausstellung zur Geschichte der Universität zu sehen, die seitens der Universitätsgesellschaft Erfurt von Historiker Dr. Steffen Raßloff unterstützt wurde.


Thüringer Allgemeine vom 23.07.2019 (zum Lesen anklicken)

TA-UG-23-7-19.jpg